Weitere Änderungen beim „Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz“

Weitere Änderungen beim „Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz“

Durch das schon am 3. Juli 2019 vom Nationalrat beschlossene EU-Finanz-Anpassungsgesetz kommt es nun zu weiteren Änderungen, Präzisierungen und textlichen Klarstellungen im Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz und der Umsetzung der 5. EU-Geldwäscherichtlinie.

So werden dabei die jährliche Pflicht zur Offenlegung der Gründe für Subsidiärmeldungen, eine Haftungsbeschränkung für meldende Parteienvertreter gegenüber Dritten, ein elektronisches Verfahren zur Anzeige eines Parteienvertreterwechsels, sowie eine Erweiterung der Meldepflichten von Parteienvertretern und eine neuerliche Ausweitung der Finanzstraftatbestände neu eingeführt.

Zudem werden für die (übrigens ab 10. November 2020 mögliche) Speicherung von der erforderlichen WiEReG-Dokumentation auf freiwilliger Basis (d.h. „Compliance-Package“) geschaffen. Ebenfalls geschaffen werden Verfahrenserleichterungen (z.B. für die Erstellung von Aktenvermerken an Stelle von vollständigen Dokumenten), die Bestätigungen der Geschäftsführung des meldepflichtigen Rechtsträgers oder jene für den Verweis auf bereits gespeicherte Compliance Packages durch Tochterunternehmen.