Vorsteuererstattung in EU-Mitgliedsstaaten: Die Uhr tickt!

Für eine allfällige Erstattung von Vorsteuern des Jahres 2018, die in EU-Mitgliedsstaaten geltend gemacht werden können (und sollen!), endet die Frist schon am 30. September 2019.

Anträge in die EU-Staaten sind allesamt zwingend über das jeweilige heimische elektronische Portal einzureichen. Das bedeutet, dass alle österreichischen Unternehmer die Einreichung via FinanzOnline vornehmen müssen.

In der Regel sind alle Rechnungen mit einer Bemessungsgrundlage von mindestens EUR 1.000,- und zudem Tankbelege über dem Betrag von EUR 250,- einzuscannen und dem Antrag als PDF-File elektronisch beizulegen. Beachten Sie aber bitte die dabei die maximale Datengröße für Einreichungen die bei unserer FinanzOnline nur 5 MB beträgt. Zudem ist bei einer Direkteingabe im FinanzOnline die Anzahl der beizufügenden Belege auf 40 Stück pro Antrag beschränkt.

Anträge bezüglich Vorsteuern, die unterjährig gestellt werden, müssen zumindest EUR 400,- umfassen. Bei Anträgen für ein ganzes Kalenderjahr oder aber auf den letzten Zeitraum eines Kalenderjahres müssen die Erstattungsbeträge mindestens EUR 50,- betragen.

ACHTUNG!  Der angegebene Stichtag ist eine Fallfrist und nicht verlängerbar! Deshalb ist es am 1. Oktober 2018 bereits zu spät! Achten Sie bitte darauf, Anträge vollständig und fristgerecht einzubringen. UND BITTE BEDENKEN SIE: Es kann Ende September zu einer Überlastung des Systems kommen. Wenn sie nicht schon vorab zeitgerecht agieren könnten Sie dadurch die Frist versäumen!