Verlängerung der COVID-19-Steuersonderregelungen bis Juni geplant

Bedingt durch die erneute Verlängerung und ungewisse weitere Dauer der geltenden „harten“ Lockdown-Maßnahmen plant der Gesetzgeber eine Verlängerung der COVID-19-Steuersonderregelungen.

Per Initiativantrag zum 2.COVID-19-Steuermaßnahmengesetz sollen nämlich diese, hier in der Folge beschriebenen COVID-19-Sonderregelungen im Bereich des Abgabenrechts bis einschließlich 30. Juni 2021 verlängert werden:

COVID-Steuersonderregelung für Arbeitnehmer (Weitergewähren des Pendlerpauschale an Arbeitnehmer in Homeoffice /Kurzarbeit, Steuerfreiheit bestimmter Zulagen (§ 124b Z 349 EStG))

Steuerfreiheit von Reiseaufwandentschädigung an Sportler & Co.

COVID-Gebührenbefreiungen im Gebührengesetz

Alkoholsteuerbefreiung für die Herstellung von Desinfektionsmittel

– COVID-Sonderregelungen zu Durchführen von Amtshandlungen

Steuerfreiheit für Lieferungen/Erwerbe von Schutzmasken

Zudem kommt wohl auch eine Verlängerung der Investitionsprämie, denn die Frist für Setzen erster Maßnahmen (z.B. Bestellungen, Lieferungen, Anzahlungen für Investitionen) soll um drei Monate auf den 31. Mai 2021 ausgedehnt werden.

Aber Achtung: der Antrag auf Investitionsprämie ist jedoch weiterhin bis spätestens 28. Februar 2021 zu stellen.

Hinweis: Die finale Beschlussfassung im Parlament bleibt vorerst noch abzuwarten. Wir halten Sie natürlich zeitnah am laufenden.