SV-Stundungen bei COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe laufen per 15. August aus!

SV-Stundungen bei COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe laufen per 15. August aus!

Im Rahmen der COVID-19-Maßnahmen haben die Sozialversicherungsanstalten Betrieben, die die Corona-Kurzarbeit in Anspruch nehmen, im Bereich der Sozialversicherung Unterstützung in Form von Stundungen zukommen lassen. Nun laufen viele Stundungen aus und müssen daher (erstmalig) schon ab 15. August beglichen werden!

Aktuell waren Sozialversicherungsbeiträge für Mitarbeiter in Kurzarbeit, Risikofreistellung oder Absonderung von den Stundungs- und Ratenvereinbarungsmöglichkeiten ausgenommen. Generell und laut aktueller Gesetzeslage jedoch sind diese Beiträge sind stets bis zum 15. des auf die erste  Auszahlung der Beihilfe zweitfolgenden Kalendermonats an die ÖGK zu entrichten.

Da aber viele Unternehmen ihre ersten AMS-Kurzarbeitsbeihilfen für die beiden angesprochenen Monate im Juni 2020 erhalten haben, werden die Sozialversicherungsbeiträge März und April 2020 somit spätestens am 15. August 2020 fällig (Achtung! Das gilt übrigens für sämtliche Sozialversicherungsbeiträge bei Inanspruchnahme von Beihilfenauszahlung auch in den nun kommenden Folgemonaten!).

Die gute Nachricht dabei: Bedingt durch die Schwierigkeit der Berechnung in der Praxis (d.h. die Ermittlung der Beiträge bei Kurzarbeitsbeihilfe/Risikofreistellung oder Absonderung) akzeptiert die ÖGK jedoch zumindest vorläufig, dass ein von dem Auslaufen der Stundung betroffener Betrag pauschal mit einem Prozentsatz von 39% der zugeflossenen Kurzarbeitsbeihilfe, Beiträge für Risikogruppen-Mitarbeiter bzw. Beiträge für abgesonderte Mitarbeiter angenommen wird.