Registrierkasse – Jahresbeleg bitte bis 15. Februar prüfen!

Registrierkasse – Jahresbeleg bitte bis 15. Februar prüfen!

Eine Fristversäumnis (sprich eine Prüfung nach dem 15. Februar!)  könnte nämlich als Finanzordnungswidrigkeit ausgelegt werden.

Für Registrierkassen ist laut Verordnung ein manueller oder automatisierter Jahresbeleg für das abgelaufene Geschäftsjahr zu erstellen. Dieser muss bis spätestens zum 15. Februar 2018 geprüft werden.

Wie erstellt man einen Jahresbeleg?

Der Jahresbeleg am Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres ist in der Regel der Monatsbeleg für Dezember. Bei Saisonbetrieben (z.B. letzter Barumsatz im Oktober) wird der letzte Monatsbeleg (in diesem Fall also Oktober) als Jahresbeleg akzeptiert. Gleich jedem anderen Monatsbeleg ist auch der Monatsbeleg Dezember ein Nullbeleg (es gilt die Formel:  Jahresbeleg = Monatsbeleg = Nullbeleg). Der Jahresbeleg für 2017 musste daher bereits per 31. Dezember 2017 erstellt werden.

Generell muss der Jahresbeleg dann ausgedruckt und sieben (7!) Jahre aufbewahrt werden. Wenn eine Registrierkasse den Jahresbeleg allerdings elektronisch erstellt (plus via  Registerkassen-Webservice an FinanzOnline zur Prüfung übermittelt), sind weder Ausdruck, noch Aufbewahrung des Jahresbeleges erforderlich!

Wie wird der Jahresbeleg geprüft?

Die verpflichtende Überprüfung des Jahresbeleges kann man entweder manuell (mittels der BMF-Belegcheck-App) oder automatisiert (mittels eines Registrierkassen-Webservices) durchführen.

Überprüfung mittels der BMF Belegcheck-App : Der maschinenlesbare QR Code auf dem Beleg ist einzuscannen und mit der App zu prüfen. Das Ergebnis der Prüfung wird unmittelbar am Display mit einem in einem grünen Kreis platzierten weißen Haken (korrekt) oder in einem roten Kreis platzierten weißen X (fehlerhaft) angezeigt.

Sollten Sie noch Fragen dazu haben, dann zögern Sie bitte nicht, uns zeitnah zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne!