Pauschal-Kfz-Sachbezug nun auch für Gesellschafter-Geschäftsführer

Pauschal-Kfz-Sachbezug nun auch für Gesellschafter-Geschäftsführer

Verordnung und VwGH-Erkenntnis zeitigen für Gesellschafter-Geschäftsführer erfreuliche News: Die Privatnutzung des Dienstwagens kommt künftig günstiger.

Wenn wesentlich beteiligte Geschäftsführer den geldwerten Vorteil für die private Nutzung eines Firmenwagens in der eigenen Steuererklärung errechnen wollen, so müssen er/sie bislang die privat gefahrenen Kilometer exakt nachweisen und die von der GmbH getragenen Aufwendungen dafür als Einnahme verbuchen. Seit 2018 kann man jedoch auch alternativ dazu den geldwerten Vorteil einfach pauschal ermitteln! Dabei wird sinngemäß die Sachbezugswerteverordnung angewendet, die eigentlich für nichtselbstständige Arbeitnehmer erlassen wurde.

Dies wurde in der Praxis schon vorher angewendet, jedoch liegt nun durch eine Verordnung im Einkommenssteuergesetz und ein im April 2018 ergangenes VwGH-Erkenntnis hinsichtlich der Kommunalsteuer auch die gesetzliche Grundlage hieb- und stichfest vor. Dabei wurde auch gleich klargestellt, dass wesentlich beteiligte Gesellschafter-Geschäftsführer Firmen-Elektrofahrzeuge einkommensteuerfrei lenken können.

Kleiner Wermutstropfen: Man sollte dennoch  nicht auf den üblichen Papierkram verzichten, denn das Führen eines Fahrtenbuchs für private Nutzung ist für die Finanz natürlich weiterhin unverzichtbare Grundlage zur Erlangung der steuerlichen Erleichterungen.