ÖGK: Beitragsrückstände werden eingemahnt und exekutiert

Schon per 30. Juni 2021 ist die Sonderregelungen zur Begleichung von im Rahmen der Pandemie gestundeten Beitragszahlungen ausgelaufen. Per 15. Juli 2021 ist nun auch die eingeräumte First für Sonderratenvereinbarungen verstrichen.

Nun sendet seit Ende Juli 2021 die ÖGK jenen Firmen mit Beitragsrückständen, die von letzterer Frist (noch) keinen Gebrauch gemacht, bereits Mahnschreiben in denen explizit erläutert wird, dass sämtliche offene Beträge nun wieder „im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen eingemahnt und exekutiv betrieben werden“. Wir raten allen betroffenen Unternehmen daher, in diesen Fällen umgehend direkten Kontakt mit der ÖGK aufzunehmen und gegebenenfalls noch rasch individuelle Ratenzahlungen zu vereinbaren.