Kosten für Feriensportcamps steuerlich absetzbar?

Anteiliger Sachbezug ist via Werbungskosten im Rahmen eines zweiten Dienstverhältnisses absetzbar…

Nach dem Einkommensteuergesetz können Kinderbetreuungskosten bis maximal EUR 2.300,- pro Kind (bis zum 10. Lebensjahr) als außergewöhnliche Belastung abgesetzt werden. Dazu muss aber die Betreuung je nach landesgesetzlicher Vorschrift in einer öffentlichen oder privaten institutionellen Kinderbetreuungseinrichtung und/oder durch eine pädagogisch qualifizierte Person (keine haushaltszugehörige Angehörige!!!) erfolgen.

Da das Finanzamt z.B. Schwimm- & Fußballcamps aber bislang nicht als steuerlich absetzbar einstufte musste kürzlich das Bundesfinanzgericht (BFG) über derartige Ferienkurse und deren steuerliche Abzugsfähigkeit entscheiden.

Das BFG erkannte, dass es sich bei diesen Ferienkursen (regelmäßig und mindestens eine Woche dauernd) bei denen die Kinder den ganzen Tag über betreut werden, doch um eine „ausschließliche“ Kinderbetreuung in der Ferienzeit handle, bei denen die Betreuungskomponente ein wesentlicher Bestandteil des betreffenden „Kurses“ sei. Dass Programme derartiger Camps pädagogisch sinnvolle Bewegungsangebote für Kinder beinhalten, steht somit einer Anerkennung als außergewöhnlicher Belastung nicht entgegen.