Korrektur von automatischen Arbeitnehmerveranlagungen möglich!

Korrektur von automatischen Arbeitnehmerveranlagungen möglich!

Die automatische Arbeitnehmerveranlagung kann Mängel oder Fehler aufweisen, die potentiellen Gutschriften oder Einkommenssteuerersparnissen entgegen stehen. Doch da gibt es Abhilfe!

Sollten Sie mit der aktuellen Veranlagung nicht einverstanden sein oder nachträglich Abzugsposten geltend machen wollen, dann können Sie die automatische Veranlagung nämlich durch die Einbringung einer „selbstdurchgeführten Arbeitnehmerveranlagung“ aufheben und berichtigen.

Üblicherweise erfolgt eine antragslose Arbeitnehmerveranlagung durch die Finanz,  wenn entweder bis jeweils Ende Juni für das Vorjahr keine Arbeitnehmerveranlagung (weder via FinanzOnline oder via Papierform) eingereicht wurde, aus der Aktenlage der Finanz hervorgeht, dass im Vorjahr nur lohnsteuerpflichtige Einkünfte bezogen wurden, eine Veranlagung wirklich zu einer Steuergutschrift führt sowie (aufgrund der oben genannten Aktenlage) auch nicht anzunehmen ist, dass z.B. extra Werbungskosten, nicht erfasste Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen oder antragsgebundene Frei- oder  Absetzbeträge von Ihnen geltend gemacht werden könnten.

Sie haben übrigens auch das Recht antragslose Arbeitnehmerveranlagungen nicht nur für das Vorjahr sondern innerhalb einer jeweiligen Frist von fünf Jahren für Vorjahre durch die Einbringung einer eigenen Arbeitnehmerveranlagung für das jeweils betreffende Jahr aufheben lassen.  Falls Sie also unsicher sind ob Korrekturen zu Ihren Gunsten notwendig sind, informieren Sie uns, denn wir unterstützen und informieren Sie natürlich sehr gerne.