Covid19-Hilfen für den neuen Lockdown IV

Bedingt durch die Einführung eines vierten Lockdowns vom 22. November 2021 bis (vorerst) 13. Dezember 2021 werden weitere wirtschaftliche Hilfen für Unternehmen und Arbeitnehmer in Aussicht gestellt. Dies sind die ersten kolportierten Details:

Der Ausfallsbonus soll den Zeitraum November 2021 bis März 2022 decken und kann bereits ab 16. Dezember 2021 beantragt werden. Voraussetzung ist ein Mindestumsatzeinbruch von 40% im Vergleich zum jeweiligen Monat in 2019. Der maximale Rahmen wird von bislang 1,8 Millionen Euro auf 2,3 Millionen Euro erhöht. Die Ersatzrate soll je nach Kostenstruktur der Branchen) 10-40% des Umsatzrückgangs betragen.

Der  Verlustersatz wird eine Ersatzrate von 70-90% vorsehen. Voraussetzung ist ein Umsatzeinbruch von mindestens 40% im Vergleich zum identen Monat 2019. Die Beantragung soll ab Anfang 2022 möglich sein, wobei der maximale Rahmen von bislang 10 Mio. Euro auf 12 Mio. Euro erhöht wird.

Der Härtefallfonds wird für den Zeitraum November 2021 bis März 2022 mit einer Ersatzrate von  80% zzgl. EUR 100,- eines Nettoeinkommenentgangs konzipiert sein. Der Mindestbetrag liegt dabei bei EUR 600,-, der Maximalbetrag wird mit EUR 2.000,- beziffert. Das Datum der frühesten Beantragung wird noch kommuniziert werden.

Auch die Corona Kurzarbeit wird verlängert wobei die Reduktion der Arbeitszeiten in der Zeit des Lockdown IV  bis auf  0 Stunden pro Woche gehen darf. Diese Maßnahme ist laut Aussage des Finanzministers bis Ende des Jahres aufrecht, danach sollen Gespräche und gesetzliche Grundlagen über eine Weiterführung oder Änderungen erfolgen.

Als weitere Instrumente werden der NPO-Fonds und ein Veranstalterschutzschirm bis März 2022, sowie ein Weiterlaufen der staatlichen  Garantien bis Juni 2022 genannt.

PS: Die Hilfen im Rahmen der Künstlersozialversicherung werden ebenfalls über November hinaus bis zumindest in das erste Quartal des kommenden Jahres verlängert und von EUR 150 auf nunmehr 175 Mio. erhöht. In Lockdown-Monaten gelangen zudem pro Antrag EUR 1.000,- (statt bislang EUR 600,-)  zur Auszahlung. Der Covid-19-Fonds des KSVF (Künstlersozialversicherungsfonds) wird von 40 auf 50 Mio. Euro aufgestockt.

Achtung! NEU ist bei den Ankündigungen, dass sich geförderte Unternehmen an alle  COVID19-Bestimmungen halten müssen, da sonst eine volle Rückzahlung der Hilfen droht!