Corona-Härtefallfonds: Start für Phase 2 auf 20. April verschoben!

Corona-Härtefallfonds: Start für Phase 2 auf 20. April verschoben!

Entgegen dem ursprünglichen Fahrplan bzw. der Ankündigung hat die Regierung den Start der Antragstellungen für die 2. Phase des Corona-Härtefallfonds für EPU, KMU, freie Dienstnehmer und andere Kleinunternehmer/innen auf Montag, den 20. April 2020 verschoben.

Wie bei Phase 1 dieser nun schon auf 2 Milliarden Euro aufgestockten Soforthilfe soll also ab dem neuen Stichtag 20. April 2020 auch die Phase 2 exklusiv über die Webseite der WKO abgewickelt werden. Sie finden diese entsprechende  Antragsseite (auf der von der WKO ab Stichtag 16. April 2020 auch bereits vorab ein Musterformular zur Verfügung gestellt werden soll) übrigens HIER.  Zusätzlich zu den bislang für Phase 1 berechtigten Unternehmen sind in Phase 2 auch diese Neuerungen schlagend:

Neu:  Möglichkeit der freiwilligen Versicherung.

Es ist nicht mehr notwendig, dass die Pflichtversicherung durch selbstständige Tätigkeit begründet ist. Ausgenommen ist die Mitversicherung als Angehöriger. Dies wird automatisch per Schnittstelle anhand der angegebenen Sozialversicherungs-Nummer überprüft.

Neu: Einkommensgrenzen

Die bisherige Einkommensobergrenze entfällt ebenso wie die bisherige Einkommensuntergrenze. Es müssen jedoch in einem rechtskräftigen Einkommensteuerbescheid aus dem Zeitraum 2015 bis 2019 positive Einkünfte aus selbständiger Arbeit und/oder Gewerbebetrieb vorhanden sein.

Neu: Leistung aus der Pensionsversicherung

Der Bezug einer Leistung aus der Pensionsversicherung ist kein Ausschlussgrund mehr. Bezüge werden als Nebeneinkünfte bei der Ermittlung des Zuschusses angerechnet.

Neu: Nebeneinkünfte möglich

Neben Einkünften aus selbstständiger Arbeit und/oder Gewerbebetrieb dürfen weitere Einkünfte (z.B. aus unselbständiger Arbeit, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft und sonstige Einkünfte) vorliegen. Diese Nebeneinkünfte werden jedoch bei der Ermittlung des Förderzuschusses angerechnet und können die Förderhöhe entsprechend reduzieren.

Neu: Mehrfachversicherung möglich

Mehrfachversicherungen in der Kranken- und/oder Pensionsversicherung sind zulässig.

Neu:  Gründer ab 1. Januar 2020

Förderberechtigt sind nun auch Unternehmen bei einer Gründung zwischen 1. Jänner und 15. März 2020. Sie erhalten pauschal 500 Euro pro Monat (d.h. Betrachtungszeitraum), wenn sie ihren Nettoeinkommensentgang selbständig ermitteln und plausibel darstellen können.

Neu: Die Causa Versicherung

Eine Anmeldung zur gesetzlichen Sozialversicherung durch eigene Tätigkeit muss vorliegen. Das kann sowohl eine Pflichtversicherung oder nun auch eine freiwillige Versicherung sein.

PS: Anträge für die Phase 1 (EUR 1.000,- Soforthilfe) können zudem noch bis Freitag, den 17. April 2020 gestellt werden! Sollten Sie dies noch nicht getan haben, dann bitte noch blitzschnell reagieren und agieren!