Bundesförderaktion bei Elektro-PKW für Betriebe

Neben dem Aktionspaket „E-Mobilität für Private“ wurde auch eine Förderaktion „Elektro-PKW für Betriebe“ ins Leben gerufen …

Die Aktion ist ähnlich wie bei der Förderaktion „E-Mobilität für Private“ aufgebaut, jedoch gibt es bei besagter Förderaktion für Betriebe doch einige wesentliche Unterschiede zu vermelden, die wir Ihnen hier nun kurz näher bringen wollen:

1. Förderbar sind alle Betriebe, Vereine oder sonstige unternehmerisch tätige Organisationen. Zudem auch konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften.

2. Keine Reichweitenuntergrenze und keine Anschaffungsobergrenze für den reinen E-Betrieb.

3. Bei Leasingfahrzeugen muss eine Depot- bzw. Vorauszahlung von mindestens EUR 1.800,- bzw. EUR 900,- brutto vor der Antragsstellung erfolgen (je nach Fahrzeug!).

4. Die Förderung wird als De-minimis-Behilfe ausbezahlt.

5. Die Registrierung muss auf www.meinefoerderung.at/webufi/epkwb2017 erfolgen. Pro Registrierung können dann Fördermittel für bis zu 10 (zehn) Fahrzeuge reserviert/registriert werden.

6. Pro Fahrzeug beträgt die Förderung selbst a) EUR 1.500,- bei reinen Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeugen, bzw. b) EUR 750,- bei Plug-in Hybridfahrzeugen bzw. E-KFZ mit Range Extender,  jedoch maximal 30% der Anschaffungskosten.

Ergänzend stehen auf Seiten der Länder eigene Förderprogramme mit eigenen Kriterien zur Verfügung. Für E-Zweiräder, E-Leichtfahrzeuge, E-Nutzfahrzeuge, E-Kleinbusse, Ladestellen und andere relevant verwandte Anschaffungen stehengesonderte Bundesförderprogramme parat.

PS: Das aktuell noch zur Verfügung stehende Förderbudget kann nach Registrierung unter der URL www.meinefoerderung.at/webufi/epkw_budget abgefragt werden.