BMF kappt alte Bankverbindungen – neuer IBAN & BIC sind Pflicht!

BMF kappt alte Bankverbindungen – neuer IBAN & BIC sind Pflicht!

Seit 1. Juli 2019 nimmt das Bundesministerium für Finanzen nur mehr Überweisungen zugunsten der neuen IBAN entgegen. Der Aufbau und die Details dazu stellen sich wie folgt vor:

Noch werden laut aktuellen Erhebungen des Ministeriums eine nicht unerhebliche Anzahl von Überweisungen zu Gunsten der 5.xxx.xxx-Konten mit „dem alten“ IBAN (ATXX 6000 0000 05XX XXXX) bzw. dem „alten“ BIC (OPSKATWW) durchgeführt. Bisher hat die BAWAG P.S.K. diese Überweisungen trotzdem entgegengenommen und dann dem korrekten jeweiligen Konto gutgeschrieben.

Damit ist jetzt Schluss! Das BMF hat der BAWAG P.S.K. stufenweise den Auftrag erteilt, sämtliche mit „alter“ IBAN beauftragten Überweisungen nicht mehr anzunehmen, sondern den jeweils Zahlungspflichtigen die Überweisung  mit einem Hinweis auf eine falsche IBAN rückzuleiten bzw. zurückzuschmeißen.

Der neue Aufbau bei IBAN & BIC lautet nunmehr (beim IBAN) ATxx 0100 0xxx xxxx xxxx , sowie (beim BIC)  BUNDATWW.

Achtung! Bitte überprüfen Sie daher alle Ihre Vorlagen im Electronic Banking und ändern Sie diese bitte sofort für alle Zahlungen inklusive allfälliger Daueraufträge auf den oben genannten korrekte IBAN bzw. BIC ab.