Befristete Auslandstätigkeit – Wie schaut es steuerlich aus?

Befristete Auslandstätigkeit – Wie schaut es steuerlich aus?

Neues VwGH-Urteil: Alle weltweiten Einkünfte müssen bei nur kurzfristig befristeten Auslandsaufenthalten in Österreich versteuert werden.

Hat ein Steuerpflichtiger Wohnsitze sowohl im Inland als auch Ausland und ist er in beiden oder mehr Staaten mit seinem gesamten Welteinkommen unbeschränkt steuerpflichtig, so werden in der Regel mittels Anwendung eines Doppelbesteuerungsabkommens (DBA) doppelte Besteuerungen gleicher Einkünfte vermieden. Dabei sehen DBA abhängig von der jeweiligen Einkunftsart vor, welches Land ein Einkommen besteuern darf und welches ganz oder teilweise auf eine Besteuerung verzichten muss. Maßgeblich dafür ist vor allem die Ansässigkeit.

Generell ist eine Person in jenem Land ansässig, in dem sie eine ständige Wohnstätte unterhält. Ist ein Steuerpflichtiger jedoch in zwei oder mehr Ländern ansässig so wird der tatsächliche Mittelpunkt des Lebensinteresses festgestellt. Dieser liegt in jenem Staat, zu dem die engeren persönlichen und wirtschaftlichen Beziehungen bestehen.

Ein aktueller neuer Entscheid des Verwaltungsgerichtshofes besagt nun, dass bei der Ermittlung der Lebensinteressen nicht die Verhältnisse in einem Kalenderjahr sondern ein längerer Beobachtungszeitraum maßgeblich sind.

Anhand eines Falles wurde festgestellt, dass eine kurzfristige/zeitlich begrenzte Auslandstätigkeit den Mittelpunkt der Lebensinteressen auch dann im Inland bestehen lässt, wenn zwar die Familie des Steuerpflichtigen an den Arbeitsort im Ausland mitzieht, die Wohnstätte im Inland aber beibehalten wird. Zudem kämen wirtschaftlichen Beziehungen in der Regel eine geringere Bedeutung als persönlichen Beziehungen zu. Daher sei bei kurzfristig befristeten Auslandsaufenthalten (Dauer bis zwei Jahre) noch nicht von einer Verlagerung der Ansässigkeit ins Ausland auszugehen.

Hinweis: Dennoch sollte man stets anhand jedes Einzelfalls eine Beurteilung fällen. Dies umso mehr als bei einer Verlagerung der Ansässigkeit neben den besagten (internationalen) Steueraspekten auch sozialversicherungsrechtliche (Versicherungspflicht im Ausland?) und nationale steuerliche (Wegzugsbesteuerung im Inland) Konsequenzen berücksichtigt werden müssen. Zögern Sie also nicht unsere Unterstützung zu steueroptimalen Gestaltung in Anspruch zu nehmen und kontaktieren Sie uns im Fall der Fälle bitte umgehend um Klarheit zu schaffen!