Aktuelle Steuervorauszahlungen jetzt schon mindern?

Drohen im laufenden Jahr zu hohe Steuervorauszahlungen? Dann gibt es, frei nach der alten TESCO-Werbung in Großbritannien und ganz im Sinne deren Slogans „every little helps“, Abhilfe.

Denn dann können Sie heuer Vorauszahlungen an Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer bis zum 30. September auf Antrag herabsetzen lassen. Überprüfen Sie daher bitte, ob die vom Finanzamt festgesetzten Vorauszahlungen für 2018 auch wirklich zum budgetierten Gewinn passen. Falls Sie hingegen bereits im Vorjahr (also 2017) zu hohe Vorauszahlungen geleistet haben, dann kann es sich wirklich lohnen, die Steuererklärung 2017 schon jetzt vorzeitig und rasch einzureichen.

Wenn hingegen für 2017 eine Nachzahlung droht, dann sollten Sie sich noch bis zum 30. September Zeit lassen, denn erst danach fängt die „Anspruchsverzinsung“ von derzeit 1,38% an zu laufen. Und das ist (siehe Eingangssatz) bei der heutigen Verzinsung auch eine kleine aber feine Ersparnis.